. .

Edition Januar/Februar 2015

In der ersten Ausgabe des Jahres 2015 bietet wir Ihnen vielseitigen Lesestoff für verschneite Tage:

Prof. Dr. Otto Ludwig, Autor des Buches „Geschichte des Schreibens: Von der Antike bis zum Buchdruck“, erkundet in seinem Artikel die "Einrichtung der Zeile - ein historischer Rückblick“ die verschiedenen Arten, wie Europäer seit den Griechen Buchstaben in eine sinnvolle Reihenfolge brachten und geht dabei auf den Zusammenhang bzw. die Differenz zwischen dem Gesprochenen und Geschriebenen ein.  

Der „Graphologie in der Berufsberatung und Potenzialentwicklung“ widmet sich Alessandra Millevolte in ihrem Artikel. Sie liefert wertvolle Informationen über die Anforderungen an das Instrument der graphologischen Analyse und an die Rolle des Graphologen angesichts aktueller gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und bildungspolitischer Entwicklungen in Westeuropa.

Ein Bericht von Heike Szczendzina über die Tagung der Schreibbewegungstherapeuten in Berlin gibt interessante Einblicke in die Erwartungen von Lehrkräften an Schulkinder in Bezug auf das Schreibenlernen und die Handschrift und auch in Probleme, mit denen Lehrerinnen und Lehrer heutzutage konfrontiert sind: Agrammatische und kurze Sätze, Schreiben nach Gehör, gestörte Handschriften und vieles mehr.

Mit einer Buchvorstellung von Claudia Caspers über die informative und gut gegliederte „Bibliography of Graphology“ endet unsere Ausgabe für Januar/Februar 2015.

Für das in Kürze beginnende neue Jahr möchten wir unseren Leserinnen und Lesern ein Gedicht unserer Kollegin Rosemarie Gosemärker mit auf den Weg geben:

 

Wortgewichte

Du musst Worte

schleifen,

dass sie

scharf

Geräusche schneiden.

 

Du musst Worte

zünden,

dass sie

grell Geplapper sprengen.

 

Du musst Worte

wählen,

dass sie 

sanft

Verwundung heilen.

 

Du musst Worte kennen,

dass sie

klar Verwirrung lösen.

 


Einen guten Start ins neue Jahr und schöne Grüße senden

Barbara Maria Buzzi, Claudia Caspers, Lucia Messmer und Heike Szczendzina - Readaktionsteam der GraphologieNews

 

Die GraphologieNews steht unter der Schirmherrschaft der Europäischen Gesellschaft für Schriftpsychologie und Schriftvergleichung (EGS) und führt die Tradition der Zeitschrift für Schriftpsychologie und Schriftvergleichung (ZfS) weiter.

Alle zwei Monate erscheinen neue Beiträge, die entsprechenden Themen sind stets auf der ersten Seite unter "Artikel" ersichtlich. Ältere Artikel sind unter "Archiv" oder unter "Rezensionen" zu finden. Unter dem Navigationspunkt "Links" wird auf interessante Webseiten hingewiesen.

In der rechten Spalte können Sie sich über aktuelle Veranstaltungen auf dem Gebiet der Schriftpsychologie informieren, die nicht nur Fachleute ansprechen sollen, sondern einem breiten Publikum offen stehen. Die entsprechenden Anmeldemöglichkeiten sind vermerkt.

Möchten Sie über die jeweils neue Ausgaben der GraphologieNews informiert werden? Senden Sie uns einfach eine E-Mail.

Hat Ihnen ein Artikel besonders gut gefallen? Haben Sie Anregungen und möchten uns Ihre Meinung mitteilen? Schreiben Sie uns! Die Redaktion der Graphologie-News freut sich auf regen Austausch.

 

Termine & Aktuelles

Frühjahrstagung in München: „Begabung – Intelligenz – Kompetenz. Spuren der Intelligenz in Schrift und graphischen Testen Jugendlicher am Beispiel der Raumsymbolik“ - am 28.02.2015 trifft sich zu diesem Thema der Verein für Dynamische Graphologie in der Psychodiagnostik im Hansa Haus in München, Anmeldung und Details hier.

__________

Herbsttagung in München: “Wege der Diagnose und Validierung von graphischen Testen” - am 12.09.2015 trifft sich zu diesem Thema der Verein für Dynamische Graphologie in der Psychodiagnostik im Hansa Haus in München, Anmeldung und Details hier.

__________

Der Münchner Graphologentag 2015 findet am 30./31.10.2015 im Künstlerhaus am Lenbachplatz statt. Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung werden ab Februar 2015 hier erscheinen.